Was ist jetzt mit dem Shelter (Waisenhaus)?

 

Gedanken von Lidia
Es gibt auf Deutsch keine wirkliche Übersetzung vom Shelter. Auf Deutsch heißt es Schutz. Ein Schutz für Kinder. Dort können sie lernen, spielen und essen. Etwa als würde man einen Kindergarten mit einem Kinderheim mixen. In unserem Shelter schlafen die Kinder nicht sie gehen am Nachmittag wieder nachhause.
Diesen Shelter hat Abrahams Vater gegründet.
Kurz seine Geschichte, da es sehr faszinierend ist:
Er hilft schon immer den Leuten in seiner Stadt, obwohl er selbst nicht viel hat. Eines Tages war er in der Community Bugya und hat ein weinendes Kind gesehen, was hinter seiner Mutter gegangen ist. Das Kind wollte eine Schuluniform, um zur Schule zu gehen, doch die Mutter konnte sich das nicht leisten. Also ist John dorthin gegangen und hat dem Kind eine Schuluniform gekauft. Sowas spricht sich schnell rum und dann wollten das natürlich mehr Kinder. Also hat er überlegt, wie er denn langfristig diesen Kindern helfen könne. Deswegen gründete er „Suguru Orphanpage“ und baute aus eigener Kraft diesen Shelter, wo die Kinder lernen, spielen und essen können. Er zahlt auch noch Kindern in einem anderen Ort die Schulgebühren. Mich fasziniert das, denn ich weiß das er selbst nicht wirklich viel hat.
Als ich dort war habe ich aber gemerkt, dass er an seine Grenzen kommt und Hilfe braucht. Deswegen habe ich mich entschieden ihm zu helfen und den Shelter weiter auszubauen, damit es den Kindern noch besser geht.
Ich habe vor das dortige Lernkonzept umzustellen, denn ich merkte die Kinder lernen nicht so gut. Vor 2 Jahren haben sie genau so wenig Englisch gesprochen wie jetzt und um bessere Projekte zu machen und um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, ist Englisch der Grundstein. Zudem möchte ich allen Kindern eine Patenschaft suchen, damit sie eine dauerhafte Unterstützung haben. Zudem möchte ich den Kindern langfristig helfen, denn oft verlieren wir unsere Kinder aus den Augen, wenn sie auf die weiterführende Schule gehen. Jetzt möchte ich ermöglichen, dass sie bei uns nach der Schule eine Mahlzeit bekommen, denn das kann sich John momentan nicht leisten. Ich möchte ihnen bei dem Weg in die Zukunft begleiten, damit sie einen guten Job finden. Die Mädchen möchte ich aufklären, damit sie sich auf ihre eigene Zukunft konzentrieren, und nicht schon mit 16 schwanger werden. Ich möchte ihnen eine Spielfläche bauen, damit sie ihre Kindheit ausleben können.
Kaum zu glauben, dass ich jetzt ein Shelter betreue und die Verantwortung über 60 Kindern habe, und wahrscheinlich kommen sogar noch mehr dazu.

Gedanken von Abraham
THOUGHTS ABOUT THE SHELTER
The shelter serves as a place where we educate, feed and make the children feel at home. We give most children in the community what they don’t get at home. The joy to have much fun because most children at this age already work to help out with money at home. So the shelter serves as a place where the children can escape everything and can have fun, play and learn new stuff.
In the near future, I wish that the shelter would become a much more comforting place for the children. A good playground, a training center for the children who want to pursue other dreams rather than schooling and many others. There should be enough of everything for the children. It should be large enough so that we can bring more children who need help.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.