Wie war es der Kirche in Ghana zu helfen?

Gedanken von Lidia
Kirche und Glaube ist in Ghana eine wirklich wichtige Sache. Der Glaube ist für die Menschen die Hoffnung und einfach alles was sie haben. Ghanas Staatsreligionen sind das Christentum und der Islam. Abrahams Familie ist christlich und sehr aktiv in der Kirche. Deswegen waren wir auch jeden Abend dort. Mir sind natürlich die Mängeln sofort aufgefallen. In Ghana ist der Gottesdienst ganz anders, als wir ihn von hier kennen. Dort wird viel getanzt und gesungen, deswegen ist es ihnen wichtig auch Musik machen zu können. Doch es fehlt an Geld. Das Keyboard war kaputt, nicht alle Mikrofone funktionierten, die Boxen gingen manchmal aus. Dann habe ich kurzfristig entschieden ein neues Keyboard zu kaufen, obwohl es nicht geplant war. Doch da Abraham der Pianist ist habe ich mit bekommen wie blöd das eigentlich ist. Es haben nur ca. 5 Tasten funktioniert. Als ich dann in der Hauptstadt war, habe ich ein Keyboard gekauft. Es war wirklich sehr teuer, auch für unsere Verhältnisse. Es hat 400 Euro gekostet. Es war auch so teuer, wegen des Transports. Doch das war mir egal, ich wollte ihnen eine Freude machen, denn Abrahams Freunde und jetzt auch meine Freunde und sie gehen alle in diese Kirche. Dann habe ich das Keyboard als Überraschung zum Sonntagsgottesdienst mitgenommen. Ich musste nach vorne, damit der Priester für mich und das Keyboard predigt. Ich wollte das nicht, denn ich habe es gerne gemacht. Doch sie haben darauf bestanden dass ich nach vorne komme und alle mir danken. Das ist immer eine komische Situation, denn ich brauche kein Dankeschön, ich mache das von Herzen. Doch diese Menschen sind so dankbar, das kann man gar nicht beschreiben.

Ich hatte mir auch mal überlegt, ob man nicht eine Partnerkirche hier in Deutschland sucht, die die Kirche unterstützt. Vielleicht wird das in Zukunft umsetzbar. Ich bin wirklich gerne dort zur Kirche gegangen, obwohl ich hier in Deutschland wirklich nie zur Kirche gehe, da ich die Werte der katholische Kirche nicht vertrete. Doch in Ghana ist es ganz anders als hier.

Abrahams Gedanken
THOUGHTS ON WHEN WE GOT THE NEW KEYBOARD.
I played a broken keyboard for more than months and even years in our church. Every keyboardist knows how it feels like when you have some keys missing on your board. The church’s keyboard had more than half of it’s keys broken. I couldn’t control my happiness when Lidia told me she bought the church a new keyboard. I couldn’t even wait for church to start that week. On that day the entire church was so excited that we got a new keyboard. Every Sunday, the whole church remembers Lidia for the keyboard.

2 Antworten

  1. The organization is one of the best going on organization. It has really helped a lot of people who are in need. It really has changed a lot of people’s lifes. Keep on with your good works

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.